Schulsozialarbeit

An der Georg-Büchner-Schule in Erlensee gibt es seit 1999 Sozialarbeit in Schulen, ein Projekt des Main-Kinzig-Kreises.

Dagmar Georg und Denis Gado vom ZKJF (Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Main-Kinzig GmbH), bieten mit 29  und 19,5 Stunden pro Woche Schulsozialarbeit an der Georg-Büchner-Schule an.

Was bieten wir an?

  • Beratung und Begleitung einzelner Schülerinnen und Schüler
  • Beratung von Eltern und Lehrer und Lehrerinnen
  • Arbeit mit Gruppen und Klassen
  • Hilfe bei Schwierigkeiten in der Schule, mit Lehrkräften oder Mitschüler*innen, im Elternhaus oder im sozialen Umfeld
  • Hilfe im Bereich Berufsorientierung
  • Hilfe bei der Lösung von Konflikten
  • Weitervermittlung an andere Hilfseinrichtungen

Gerne können sich auch Eltern/Erziehungsberechtigte an uns wenden.

Das Angebot ist kostenlos und beruht auf Freiwilligkeit. Mitarbeiter/innen der Schulsozialarbeit stehen unter Schweigepflicht!

Was können wir tun?

  • Beraten und unterstützen einzelner Schüler*innen in persönlichen Problemlagen
  • Projekte mit Gruppen und Klassen z.B. mit dem Schwerpunkt „Soziales Lernen“
  • Krisenintervention

Wo und wann sind wir erreichbar?

Wir sind vom Montag bis Freitag von 8.00 – 14.00 Uhr oder nach Vereinbarung auch zu anderen Zeiten in unserem Büro, direkt am Haupteingang rechts in der Schule zu finden. Außerdem sind wir per Telefon und E-Mail erreichbar:

Telefon: 06183/920110

E-Mail: dagmar.georg@zkjf.de bzw. denis.gado@zkjf.de

Hinweis: Auch wenn derzeit wegen des Corona-Virus kein Unterricht an der Georg-Büchner-Schule stattfindet, sind unsere Schulsozialarbeiter/innen weiterhin für alle unsere Schüler/innen und deren Eltern erreichbar. Bei aufkommenden Problemen oder Krisensituationen können sie per Mail angeschrieben werden. Sie werden dann auf diesem Weg antworten oder andere notwendige Kontakte herstellen.

Das Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe (ZKJF)

Wir sind ein kompetenter Dienstleister für Maßnahmen im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe (Sozialgesetzbuch VIII) im Auftrag des Main-Kinzig-Kreises. Zu unseren Tätigkeitsfeldern gehören ambulante Hilfen zur Erziehung, die Sozialarbeit in Schulen, die Gestaltung von Übergängen (KiTa, Schule, Beruf), Erziehungsberatung sowie Beratung von Personen und Institutionen bei dem Verdacht auf eine Gefährdung des Kindeswohls (SGB VIII, §§ 8a und 8b). Wir setzen die Vorgaben der Bundesstiftung „Frühe Hilfen“ durch den Einsatz von Familienhebammen um. 
Seit 2018 haben wir zusätzlich den Auftrag Schulen zu unterstützen, die in den „Pakt für den Ganztag“ eintreten und so die Betreuung der Kinder vor, in und nach der Schule sicherstellen wollen.

Weitere Informationen unter www.zkjf.de

Sozialarbeit in Schulen im Main-Kinzig-Kreis

Im Auftrag des Main-Kinzig-Kreises setzt das ZKJF die sozialpädagogische Arbeit an 22 weiterführenden Schulen und an 5 Grundschulen um. Die Sozialarbeit in Schulen stellt ein ortsnahes, lebensnahes und dezentrales sozialpädagogisches Angebot dar. Sozialarbeit in Schulen ist in der Lebenswelt und am Sozialraum der Schülerinnen und Schüler vor Ort präsent und ist zugleich ein wichtiger Netzwerkpartner für andere Institutionen und Akteure der Jugendhilfe. Seit 1997 wird an allen Haupt- und Realschulen, integrierten und kooperativen Gesamtschulen sowie an den beiden Beruflichen Schulen des MKK Sozialarbeit in Schulen angeboten. Unsere Hauptarbeitsinhalte sind die Beratung und Begleitung von Schüler*innen in Krisen, Konflikten und der Berufsorientierung, sowie Soziales Lernen in Gruppen und Klassen. Darüber hinaus unterstützen wir Schüler*innen, Eltern und Lehrer bei Schulabsentismus.