PuSch

PuSch

                  

Seit 2004 gibt es in Hessen an ausgewählten Standorten sogenannte SchuB-Klassen, in den Integrierten Gesamtschulen SchuB-Gruppen.
Seit dem Schuljahr 2015/16 gibt es als Nachfolgeprojekt das vom hessischen Kultusministerium finanzierte „PuSch“-Projekt (für „Praxis und Schule“) geben.

PuSch“ steht für „Lernen und Arbeiten in Praxis und Schule“ und ist ein Projekt, das aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert wird.

Besonderheiten und inhaltliche Schwerpunkte von PuSch an der GBS sind:

  • 3 Tage Unterricht in der Schule und 2 Tage Lernen und Arbeiten im Betrieb während des 9. Schuljahres
  • Gruppen mit nur 13 bis 16 Schüler/-innen
  • kompetenzorientierter Unterricht und individuelle Förderung
  • Unterricht in Fächerverbünden
  • projektorientierter Unterricht
  • sozialpädagogische Begleitung
  • Vorbereitung auf PuSch bereits im 8. Schuljahr durch
    einen wöchentlichen Praxistag und ein spezieller WP-Kurs „Fit for Job“
    eine zweiwöchige Talentewerkstatt in der Kreishandwerkerschaft Hanau und
    einen dreitägigen Workshop, gegen Ende des Schuljahres, um den Teamgeist der PuSch-Gruppe zu stärken.

PuSch soll:

  • die Persönlichkeit der Schüler/innen stärken und stabilisieren
  • Erfolgserlebnisse schaffen
  • Lern- und Leistungsmotivation steigern
  • persönliche Stärken und Kenntnisse fördern
  • Lern- und Arbeitshaltung nachhaltig verbessern
  • Soft Skills vermitteln
  • strukturierte Berufsorientierung und Praxiserfahrung ermöglichen
  • die Beschäftigungs- und Ausbildungsfähigkeit erhöhen
  • die Entdeckung von Berufsneigung und Berufseignung ermöglichen
  • Schul- und Ausbildungsabbrüche vermeiden
  • den Hauptschulabschluss ermöglichen
  • Schüler/innen zu Arbeit und Ausbildung hinführen